Landvermesser im Gespräch

•21. Dezember 2008 • Schreibe einen Kommentar

Wir trafen uns mit Ralf Hoyer und Susanne Stelzenbach, Klangkünstler, Komponisten und Veranstalter der Pyramidale, und die in Biesdorf leben. Wir besuchten verschiedene Orte in Marzahn und Hellersdorf. Und redeten über Orte und Klänge. Daraufhin besuchten wir noch Katrin Schmidt, Autorin, die in Mahlsdorf lebt. Die uns viel über die Einflüsse von Orten auf Ihre Arbeit erzählte.

Link für den Track auf geotracing.com (Permalink)

Ich denke, durch einen bestimmten Klang, wenn man sich daran erinnert, hat man sofort ein viel umfassenderes Bild. Die Menschen orientieren sich auch daran, sehr viel mehr als man glaubt, die Blinden sowieso, aber jeder Mensch wird durch die Akustik geleitet. (Ralf Hoyer)

Ralf Heuer und Susanne Stelzenbach

Ralf Hoyer und Susanne Stelzenbach

Vor der Pyramide, der Ort der Pyramidale

Vor der Pyramide, dem Ort der Pyramidale

In der Hellen Mitte, Ort besonderer Akustik

In der Hellen Mitte, Ort besonderer Akustik

Also dieser Raum taucht immer mal wieder auf in meiner Arbeit, allerdings nicht als konkreter und benannter Raum, sondern als eine Art Vorstellungsraum. Es gibt mehrere Buchszenen, die sich hier zugetragen haben in sehr verfremdeter Form. Der hat auch keinen Namen, der Platz, der ist nicht in Mahlsdorf angesiedelt, aber es ist trotzdem hier passiert. (Katrin Schmidt)

Katrin Schmidt, Autorin

Katrin Schmidt, Autorin

In der Siedlung in Mahlsdorf

In der Siedlung in Mahlsdorf

Plätze sind Imaginationsräume für K. Schmidt

Plätze sind Imaginationsräume für K. Schmidt

Werbeanzeigen

Landvermesser Vor Ort 10. 12. 08

•10. Dezember 2008 • Schreibe einen Kommentar

In Marzahn, Mahlsdorf (Gründerzeitmuseum) und in der VHS. Zu verfolgen auf www.geotracing.com/gt.

Permalink des Tracks: geotracing

S Marzahn

S Marzahn

Mahlsdorf

Mahlsdorf

Mahlsdorf

Mahlsdorf

Bus 195

Bus 195

Weihnachtsdeko Helle Mitte

Weihnachtsdeko Helle Mitte

Landvermesser Vor Ort 03.12.2008

•3. Dezember 2008 • Schreibe einen Kommentar

Wir sind weiter unterwegs, heute in Hellersdorf, Helle Mitte, allerdings vorraussichtlich nur mit einem kurzem Track (Fototermin). Trotzdem zu finden unter www.geotrcing.com/gt ab ca 12:30 h.

Landvermesser vor Ort, 02.12.2008

•2. Dezember 2008 • Schreibe einen Kommentar

Gespräch mit Frau Ute Bekeschu Herausgeberin der Zeitung „Die Hellersdorfer“. Wir treffen uns im Gut Hellersdorf und sie erzählt uns u.a. von den ersten Eindrücken und Spaziergängen in Hellersdorf.

Im Mai 86, als wir hier her zogen, schien nach Wochen zum ersten Mal die Sonne, weil der Komet Halley damals alles so grau gemacht hatte, und mit dem ersten Tag, den ich in Hellersdorf war, schien die Sonne, und das über Wochen.

Vielleicht hat sich deshalb auch mein Verhältnis zu Hellersdorf so gut entwickelt.

Ute Bekeschus

Ute Bekeschus

Ute Bekeschus

Ute Bekeschus

Landvermesser vor Ort, 29.11.08

•29. November 2008 • Schreibe einen Kommentar

Wir besuchen die Pyramidale. Es geht los mit einer Sonderfahrt der Tram „Py 7“ vom Hackeschen Markt, zur Riesaer Straße. Mit experimenteller Musik schon unterwegs und einer „Stadtführung“ von Herrn Preußing.

Tram Py 7

Tram Py 7

Torsten Preußing, Stadtführer

Torsten Preußing, Stadtführer

Posaunenklänge in der Tram

Johannes Bauer, Posaunenklänge in der Tram

Pyramidale

Pyramidale

Landvermesser vor Ort 28.11.2008

•28. November 2008 • Schreibe einen Kommentar

Interview mit Frau Regina Roß, von der Unternehmungsberatungs-GmbH BBE. Sie beschreibt für uns viele Beobachtungen, die sie in ihrer ersten Analyse zur Marzahner Promenade gemacht hat.

In den 80er Jahren hat sich mit dem Aufkommen von Stadtmarketing zunehmend die Notwendigkeit der Vermarktung von Geschäftslagen ergeben, um die Innenstädte den Centern gegenüber, die auf der grünen Wiese entstanden sind, am Markt besser zu positionieren.

Ich entwickle Konzepte für in Probleme geratene Geschäftslagen.

Regina Ross

Regina Roß

Marzahner Promenade

Marzahner Promenade

Regina Roß

Regina Roß

Landvermesser vor Ort 21.11.08

•21. November 2008 • Schreibe einen Kommentar

Heute sind wir unterwegs zur Visite bei der Ausstellungseröffnung im Havemann-Center: Es geht um die Geschichte vietnamesischer Emigranten. Veranstaltet von der Reistrommel e.V.

Tracking ab 13:30 Uhr und wie immer (wenn sich nicht wieder die Sim-Karte verabschiedet) auf www.geotracing.com

Wir sprachen mit einigen Besuchern der Ausstellung:

Wir kamen 1989, arbeiteten 3 Monate, dann kam die Wende. Die Meisten haben sich für die Rückkehr entschieden.
Als wir kamen, war es sehr kalt, Wir kamen von Vietnam, ein anderes Klima. Einige Kollegen hatten nicht mal Socken.

Es gibt Kulturverständigungsprobleme: Bei uns, wenn man höflich sein will, dann guckt man nicht in die Augen des Gegenübers, aber hier ist es anders

Ich lebe genau wie ein Deutscher.

Es gibt diese vietnamesischen Großhandelszentren und da fühlt man sich eigentlich wie in Vietnam. Vietnamesische Gerüche, vietnamesische Speisen. Und viele nutzen diesen Raum auch als Zufluchtsort, um Neuigkeiten über Vietnamesen in Berlin herauszufinden. Dort fühlt man sich eigentlich nach Vietnam versetzt. Und hier, zB. wenn man nach Marzahn oder ins Eastgate geht, fühlt man sich ganz normal – wie Deutsche.

Vor der Ausstellung im Havemann-Center

Vor der Ausstellung im Havemann-Center

reistrommel_10

reistrommel_12

reistrommel_121

Die Brüder Taschiban

Die Brüder Taschiban